Seit der letzten Woche ist in einer Kooperation zwischen dem Ak Asyl Remseck e.V., der Nähwerkstatt und der Stabsstelle Integration das Nähprojekt „Schutzmaskennähen“ entstanden. Fünf geflüchtete Menschen aus Afghanistan und Syrien, drei Frauen und zwei Männer, fertigen jetzt nicht medizinische Schutzmasken. Sie sind aus doppellagiger Baumwolle, mit Gummi oder Jerseykordel in unterschiedlichen Schnitten, Farben und zwei Formen. (Rechteckig oder rund). Diese Masken sind keine medizinischen Masken, bieten aber trotzdem einen Schutz für das Gegenüber.
Diese selbstgenähten Masken sind ab nächsten Montag gegen eine Spende (Material – und Fertigungskosten der Masken liegen bei ca 5 €) an der Pforte der Rathaustheke am Rathaus in Remseck erhältlich.

Warum machen wir das?

  • Wir möchten allen, die jetzt nicht selbst nähen können und wollen, eine solche genähte Maske offerieren.
  • Wir möchten alle, die eine solche Maske benötigen, eine Maske anbieten.
  • Wir möchten Geflüchteten eine Möglichkeit bieten, sich für unsere Stadtgemeinschaft zu engagieren.
  • Wir freuen uns, wenn unsere Stadtgemeinschaft auch in schwierigeren Zeiten zusammenhält und sich gegenseitig unterstützt und hilft.

Wir bedanken uns bei der Stabstelle für Integration, den Leiterinnen der Nähwerkstatt sowie den Näherinnen und Nähern für Ihre Arbeit und freuen uns, wenn Sie eine gute Maske bekommen und dieses Projekt unterstützen.

Eine Bitte haben wir noch:

Wir wissen derzeit nicht, wie der Ansturm auf die Masken ist. Deshalb bitten wir Sie, derzeit nicht mehr als 1 Maske pro Person mitzunehmen. Die Lage wird sich sicher entspannen, aber für den Anfang ist es gut, wenn erst einmal jeder zumindest eine Maske bekommen kann.

Eine weitere Bitte: falls Sie noch Gummibänder/Gummiltze (1mm – 8mm breit) daheim haben, freuen wir uns, wenn Sie diese der Nähwerkstatt spenden. Diese Gummis sind derzeit Mangelware. Eine Gratismaske dafür ist Ihnen sicher. Wer hier eine Möglichkeit einer solchen Materialspende hat, kann sich gerne jederzeit per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.