Der AK Asyl Remseck e.V. hat am 12.01.2020 anlässlich des Neujahrsempfangs der Stadt Remseck die Alexandrine-von-Beroldingen-Medaille verliehen bekommen. Diese Medaille wird Vereinen, Personen oder Organisationen verliehen, die sich – insbesondere auf kommunalpolitischer, wirtschaftlicher, sozialer oder kultureller Ebene – um das Wohl der Kommune verdient gemacht haben. Der AK Asyl Remseck e.V. hat diese Ehrung für sein Engagement bei der Integration der in Remseck wohnenden Geflüchteten erhalten und durch Ahmad Muadal (Mitglied des Vorstands) und Helmut Gabler (1.Vorsitzender) entgegengenommen.

Wir vom 20190721RemstalGartenschauWebAK Asyl Remseck e.V. freuen uns über diese Anerkennung sehr, nehmen diese aber selbstverständlich nur stellvertretend für rund 60 aktive und passive Mitglieder unseres Vereins und für viele weitere ehrenamtlich aktive Bürgerinnen und Bürger an, die zwar nicht Mitglied unseres Vereins sind, aber einen großen Anteil unserer Arbeit ausmachen.

In unserer Dankesrede haben wir auf die Grundpfeiler unserer Vereinsziele hingewiesen:

  • Wir möchten Flüchtlinge und Asylsuchende unterstützen und den Begriff „Willkommenskultur“ mit Leben füllen.
  • Wir versuchen, ihnen das anzubieten, was wir uns – wenn wir versuchen, uns in ihre Lage zu versetzen – selbst auch wünschen würden.
  • Wir möchten sie mit Hilfe zur Selbsthilfe auf dem Weg zur Integration in die hiesige Gesellschaft begleiten.

Diese Ziele sind insofern spannend und lebendig, weil sich die Ausgangssituation, die Bedürfnisse, die Notwendigkeiten im Laufe der Jahre immer wieder verändern und sich somit auch die Anforderungen und Aufgaben für uns Ehrenamtliche konstant ändern. Viele Geflüchtete leben schon einige Jahre hier in Remseck und sind heute weniger auf die praktische Ersthilfe mit Möbeln oder Kleidung angewiesen als vielmehr darauf, dass sie - neben Sprachkenntnissen - vor allem Arbeit und bezahlbaren Wohnraum finden und so ihr Leben selbst wieder in die Hand nehmen können. Besonders hier haben sich die Anforderungen so weit verändert, dass sie in größerem Umfang teilweise gar nicht mehr von uns Ehrenamtlichen geleistet werden können.

Zum Abschluss unserer Rede hat Ahmad Muadal mit einigen persönlichen Worten seine bisherigen Erfahrungen geschildert, die er in den letzten 5 Jahren gemacht hat, in denen er zu einem aktiven Mitglied unserer Gesellschaft geworden ist, das wir nicht mehr missen wollen.

Wir sehen diese Ehrung auch als Botschaft an, unsere Arbeit auf unsere Art fortzuführen und dies, wenn wir die Notwendigkeit sehen, durchaus auch als konstruktiv kritischer Begleiter. Die Eckpfeiler „Fördern und Erlernen der Sprache“, „bezahlbares Wohnen“ und „Integration in die Gesellschaft und in die Arbeitswelt“ sind sehr große Aufgabengebiete, bei denen wir alle von jedem einzelnen Erfolg profitieren, da es unsere jetzige Gesellschaft belebt und es den hier angekommenen Menschen eine Perspektive gibt. Erfolge, die die großen sozialen und natürlich auch die finanziellen Herausforderungen zumindest einfacher machen.
Jeder von Ihnen sei dabei herzlich eingeladen, uns bei diesem Prozess zu unterstützen und zu begleiten und beim AK Asyl Remseck mit zu gestalten.

(Fotoquelle: Stadt Remseck am Neckar)