Wohnraum dringend gesucht!

Die Stadtverwaltung Remseck am Neckar benötigt dringend Wohnraum für Geflüchtete. Daher ihre große Bitte: Stellen Sie weiteren Wohnraum zur Verfügung!

Oberstes Ziel der Stadtverwaltung ist es, keine Hallenbelegungen in Remseck vornehmen zu müssen. Wir sind uns alle einig, dass dies die schlechteste Möglichkeit ist, Menschen unterzubringen.

Wenn Sie noch Wohnraum in Remseck am Neckar zur Verfügung stellen können, dann wenden Sie sich bitte direkt mit einer E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Der AK Asyl Remseck e.V. und die Stadtverwaltung Remseck am Neckar bedanken sich schon jetzt herzlich bei allen Vermietern, die ihren Wohnraum zur Verfügung gestellt haben oder zur Verfügung stellen werden.

„Wir sind jetzt hier – Geschichten über das Ankommen in Deutschland“, so hieß der Film, zu dem eine Kooperation aus Friedrich-Ebert-Stiftung, SPD Remseck, BASSMA, Ökumenisches Forum Remseck und AK Asyl Remseck ins Haus der Bürger in Remseck eingeladen hatte.

Wir dürfen auf eine sehr gut besuchte Veranstaltung zurückblicken, bei der wir uns auch über die Teilnahme von Remsecks Oberbürgermeister Dirk Schönberger, der Stabstelle Integration Remseck und einigen Vertreterinnen und Vertretern des Remsecker Gemeinderats freuten.

Hilfe für geflüchtete Menschen aus der Ukraine

Wir vernetzen uns in der gemeinsamen Hilfe für Menschen, die nach Remseck kommen. Jede Initiative ist willkommen. Seitens
der Stadt Remseck sind hier viele Informationen zusammengefasst: https://www.stadt-remseck.de/ukraine
Im Bedarfsfall können Sie auch uns ansprechen.

 

Neben den erwähnten Informationen seitens der Stadt Remseck gibt es nachfolgend einige weitere unterschiedliche Links mit ganz unterschiedlichen Informationen bzw. Angeboten zur Ukraine, die größtenteils von der Ökumenische Fachstelle Asyl - Kreisdiakonieverband Ludwigsburg kommen:

 

Informationen zur Ukraine vom Diakonischen Werk Württemberg

Willkommensbuch für Kinder / A-Z Wissen: Nein zum Krieg

Bildwörterbuch Deutsch-Ukrainisch für einen Erstkontakt ohne gemeinsamer Sprache

Ein Text zum Thema Ungleichbehandlung von Geflüchtete

Die Tragödie des Krieges in der Ukraine hat zusätzlich zu allem Leid auch eine große Flüchtlingswelle ausgelöst. Die mit nichts zu rechtfertigende russische Aggression stürzt Menschen in existentielle Nöte bis hin zum Zwang, ihre Heimat gegen den eigenen Willen oder zum Schutz des nackten Lebens verlassen zu müssen.
Remseck ist als Stadt im Südwesten Deutschlands weiter vom Krisengebiet entfernt als etwa Kommunen im östlichen Teil unserer Republik. Dennoch ist es gut, auch hier Bescheid zu wissen. Denn Hilfe für Geflüchtete – egal von woher – geht uns alle an!